Team Hessen gegen BaWü/RLP

Die Vorzeichen waren klar, Team Hessen wäre bei einem Sieg in jedem Fall als Gruppenerster für das Halbfinale qualifiziert. Schnell führte das Team nach Körben von Matthias Güntner und Marcel Gerber mit 4:0. Sven Diedrich erhöhte in der 2. Minute auf 6:0, wieder Güntner erhöhte gar auf 8:0. Baden-Württemberg/Rheinland-Pfalz kam gar nicht in die Begegnung. 10:0 stand es, als BaWü-Trainer Christian Gumpert seine erste Auszeit nehmen musste. Hessen zeigte sich unbeeindruckt und erhöhte bis zum Ende des ersten Viertels auf 18:0. „Hessen souverän“ lautete das Kurzfazit nach sieben gespielten Minuten.
Auch die ersten Punkte im zweiten Viertel erzielte Hessen durch Tim Diedrich zum 20:0. Nico Dreimüllerkonnte in der9. Minute dieser Partie die ersten Punkte für sein Team erzielen (2:20). Bis zur Halbzeit sollte gerade noch einmal ein weiterer Punkt hinzukommen, zu stark war der Titelverteidiger in dieser Phase des Spiels. Beim Stand von 28:3 fuhren die beiden Teams in die Halbzeitpause.
Patrick Dorner eröffnete Viertel Nummer drei mit einem Mitteldistanzwurf zum 5:28. Sven Diedrich und Barbara Groß antworteten zum 32:5 für Hessen. Baden-Württemberg/Rheinland-Pfalz kam nun etwas besser ins Spiel, ohne Hessen jedoch ernsthaft gefährden zu können. Vor Beginn des letzten Abschnitts führte Team Hessen deutlich mit 38:11.
Im letzten Viertel entwickelte sich dann ein munteres Spiel, in dem beide Teams zu schönen Korbaktionen kamen. Hessen gewann die Begegnung deutlich mit 48:21 und hat sich damit als Gruppenerster für das morgen um 10.50 Uhr stattfindende zweite Halbfinale qualifiziert.