Nordrhein Westfalen gegen BaWü Rheinland Pfalz

Kampf um den Einzug ins Halbfinale
So einfach kann Rollstuhlbasketball sein: der Gewinner dieser Partie erreicht das Halbfinale, der Verlierer muss in die Platzierungsrunde. Die notwendigen Zutaten für einen Basketballkrimi der Extraklasse waren also vorbereitet.
Sören Müller brachte sein Team mit 2:0 in Führung. Baden Württemberg/Rheinland Pfalz glich aus und Patrick Dorner brachte sein Team mit 4:2 in Front. In den folgenden Minuten entwickelte sich eine spannungsgeladene Partie, in der sich kein Team vorentscheidend absetzen konnte. Nach dem ersten Viertel führte das von Christian Gumpert trainierte Team mit 11:9. Schmerzlich für NRW: Sören Müller war nach den ersten sieben Minuten bereits mit drei Fouls belastet.
Vier Punkte für Baden-Württemberg/Rheinland Pfalz bedeuteten eine 13:9-Führung (8. Minute). Joel Schaake verkürzte in der 10. Spielminute per Korbleger auf 12:15. Auszeit Baden Württemberg/Rheinland Pfalz. Schaake blieb cool und glich wieder per Korbleger zum 15:15 aus. Er besorgte dann gleich auch noch die 17:15 Führung für sein Team, die Patrick Dorner zum 17:17 kontern konnte. Hannfrieder Briel traf zum 19:17, Joel Schaake verwandelte zwei Freiwürfe zum 21:17 (12. Minute). Auch das 23 und 25:17 zur Halbzeitpause gingen auf sein Konto.
Die Spannung in der Hardtberghalle blieb auch zu Beginn des dritten Spielabschnitts unverändert auf höchstem Niveau. Beim Stande von 30:21 kassierte Hannfrieder Briel sein drittes Foul: Foultrouble für NRW`s lange Garde bereits Mitte des dritten Viertels. Beim Stand von 34:22 unterbrach Christian Gumpert den sich abzeichnenden Lauf des Gastgebers mit einer Auszeit. Sören Müller blieb unbeeindruckt und schraubte die Führung um zwei weitere Punkte nach oben (36:22). Patrick Dorner brachte sein Team vor der letzten Viertelpause wieder auf 24:36 heran.
Crunchtime auf dem Hardtberg. Die letzten sieben Minuten mussten die Entscheidung bringen. Patrick Dorner eröffnete mit zwei Punkten, Sören Müller stellte den alten Abstand wieder her (22. Minute). Nico Dreimüllers Dreier beantwortete Joel Schaake mit seinen beiden nächsten Punkten zum 40:29. Er und Müller erhöhten die NRW-Führung bis 3:29 Minuten vor dem Ende auf 46:29. Erneute Auszeit Baden-Württemberg/Rheinland-Pfalz. Joel Schaake brachte mit drei Punkten mit 51:33 in Front. Der Widerstand des Gegners war damit endgültig gebrochen, zwar netzte Patrick Dorner einen Dreier zum 36:51 ein, am hart erkämpften 55:38-Erfolg des Teams NRW änderte das jedoch nichts mehr. Damit ist der Gastgeber für das Halbfinale qualifiziert.